Aktuelle Veranstaltungen

Neue Lesetermine:

Donnerstag, 19.10.2017: Lesung aus "Das Evangelikum aus dem Herodesgrab". Ort: Bücherbutze, Lange Str. 51, Nienburg/Weser. Zeit: 19:30 Uhr

Vergangene Veranstaltungen

Dienstag, 5. September 2017.Lesung aus "Das Evangelium aus dem Herodesgrab". Ort: Lambertussaal der St. Lambertikirche Oldenburg, Markt 17, 26122 Oldenburg. Zeit: 19.30 Uhr.

Donnerstag, 7. September 2017. Lesung aus "Das Evangelium aus dem Herodesgrab" im Rahmen der Aktion "Lesefieber". Ort: Burg zu Hagen im Bremischen, Burgallee 1, 27628 Hagen. Zeit: 20.00 Uhr.

28. Oktober 2016, 19.00 Uhr: Reinhold Friedl liest aus "Tödliche Schriftrollen vom Nil". Ort: Forsthaus Dobrock, Hasenbeckallee 39, 21789 Wingst (zwischen Stade und Cuxhaven).

Lesung im idyllisch gelegenen 'Forsthaus Dobrock' in der Wingst:Tödliche Schriftrollen vom Nil, mit Einspielern des ZDF TerraX Films 'Geisterschiff im Wattenmeer' (Regisseur schrieb Rezension zum Buch für ZDF HP als Literaturtipp). Interessiertes Publikum mit etlichen Signierwünschen mitten im finsteren Wald. Gut organisiert von Tourismuszentrale Wingst, tolle Einführung von Bürgermeister Michael Schlobohm. Super auch das Motto des kulturfördernden Finanzinstituts: "Gut für mich. Weser-Elbe-Sparkasse". Stimmt. Kann ich bestätigen. Würde ich bei Fortsetzung auch als Trikotwerbung tragen.

 

23. Oktober 2016, 11.10 Uhr: Reinhold Friedl liest im Rahmen des Oldenburger Lesemarathons aus "Tödliche Schriftrollen vom Nil" und den Kurzkrimi "Homers Sirenengesang" aus der Anthologie "Tod im Ratskeller". Ort: Kulturzentrum PFL, Peterstr. 3, 26121 Oldenburg.

Die Autoren v.l. Wilfried Eggers, Thomas Morgenstern und Reinhold Friedl lasen auf dem Oste-Kultdampfer "Mocambo aus ihren Krimis.. Foto: dpa (in über sechzig Zeitungen/Medien).

Osteland Literatursalon auf dem Berthof (Landkreis Cuxhaven) mit den Autoren ab 2. v.l. Reinhold Friedl, Wolfgang Röhl, Thomas B. Morgenstern und Wilfried Eggers.

8. Mai 2016, 11.00 Uhr. Lesung der Geschichte "Gottesdienst" im Teufelsmoor" bei der Premiere der Anthologie "Moorgezeiten". Herausgeber: Dirk Röse und Emsland Moormuseum. Geest-Verlag, Vechta. Ort: Moormuseum Emsland, 49744 Geeste.

5. März 2016, 15.00 Uhr: Wohnzimmerlesung: Reinhold Friedl liest aus "Die große Hochzeit". Ebenfalls wird er seinen neuen Kurzkrimi "Das Siegel des Heiligen Laurentius" vorstellen (In Anthologie "Tödliche Untiefen", Edition Temmen, Bremen, November 2015). Auf Bitten der Gastgeberin wird Friedl einen kleinen Einblick in das Romanmanuskript geben, an dem er gerade arbeitet und die Zuhörer ins Heilige Land im 1. Jahrhundert führen. Ort: Wohnzimmer von Petra Hartung, Barnkruger Str. 57, 21706 Drochtersen-Barnkrug (Landkreis Stade). 

1. Weihnachtstag, 25. Dezember 2015, 16.00 Uhr: Lesung aus "Die große Hochzeit". Ort: Badhotel Sternhagen (5 Sterne Superior mit 2 Sterne Michelin Restaurant). Cuxhaven-Duhnen. www.badhotel-sternhagen.de/

Heiligabend, 24. Dezember 2015, 21.00 Uhr: Reinhold Friedl liest seine Weihnachtsgeschichte "Der Messias von der Oste" (erschienen in "Winterfahrt ins Teufelsmoor - Klirrende und knisternde Geschichten zur Weihnachtszeit", Verlag Atelier im Bauernhaus, Fischerhude). Anschließend den neuen Kurzkrimi "Das Siegel des Heiligen Laurentius" (In: Tödliche Untiefen, Edition Temmen, Bremen). Ort: Janjas Musikbar, Cuxhaven, Strichweg 39.

Montag, 6. Juli 2015, 20.00 Uhr: Lesung im Rahmen der Duhner Musik- und Literaturtage aus "Tödliche Schriftrollen vom Nil" mit Einspieler des dazugehörigen ZDF Films "Geisterschiff im Wattenmeer". Ort: Badhotel Sternhagen (5 Sterne Superior mit 2 Sterne Michelin Restaurant). Cuxhaven-Duhnen.

http://www.badhotel-sternhagen.de/

27.05.2015 Kuhstedtermoor Von: Uwe Bredehöft
Professor Reinhold Riedl las aus seinem unterhaltsamen Krimi

Spannende Unterhaltung an Pfingsten

Zu einer Krimi-Lesung mit Prof. Dr. Reinhold Friedl hatte das Team vom Cultimo in Kuhstedtermoor eingeladen.

 

Sie konnten sich am Pfingstmontag über eine gut besuchte Veranstaltung freuen. Nach einem ausgiebigen Frühstück begaben sich die zahlreichen Gäste gut gestärkt in den Veranstaltungsraum, um der Lesung aus dem 191 seitenstarken Krimi „Tödliche Schriftrollen vom Nil" von Reinhold Friedl zuzuhören. Friedl erläuterte zunächst gekonnt dramatisch die Handlung des Krimis, in dem es darum geht, dass nach einer Feier der Künstlertruppe „De Likedeeler" der Lokalreporter des „Oste-Kuriers", Amandus Abendroth, mit einem Freund auf dem Weg in die Grimmershörnbucht in Cuxhaven ist. Doch aus dem Absacker, den sie gemeinsam nehmen wollen, wird nichts. An der Kukelbake, einem Seezeichen, entdecken sie eine scheinbar gekreuzte Leiche in einem weißen Umhang, einem roten Brustkreuz und einer Schakalmaske über den Kopf. Lokalreporter Amandus wäre nicht Amandus, wenn er nicht immer auf der Suche nach der ganz großen Story für den Oste-Kurier wäre. Er geht vor der Polizei zum Haus des Verstorbenen und entdeckt dort wertvolle ägyptische Altertümer. Darunter befinden sich auch Papyri und Schriftrollen, die ihn auf ein Schiffsunglück im Jahre 1822 führen. 

Im März 1822 sank in der Elbmündung vor Cuxhaven das Schiff „Gottfried", das sich auf dem Rückweg von einer Forschungsreise in Ägypten befand, mitsamt aller geladenen antiken Schätze. Nach und nach werden die Informanten, die Amandus aufsucht, um auf das Geheimnis der Schriftrollen und antiken Schätze zu kommen, jedoch ermordet. Schnell wird ihm klar, dass der Fall weit über die Grenzen des Cuxlandes und des Elbe-Weser-Dreieckes hinausgeht. 

Mit viel Witz brachte Reinhold Friedl etliche Passagen gekonnt den andächtig lauschenden Besuchern zu Gehör. Die zwischendurch aber auch aufgrund der vorgebrachten kleinen Döntjes zu den einzelnen Personen und Handlungen zum Lachen gebracht wurden. Friedl verstand es meisterhaft, die Gäste mit seiner spannend vorgebrachten Lesung in seinen Bann zu ziehen. 

Er selbst, der im Cuxland und in Oldenburg lebt, hat Politik-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften studiert. Er ist zurzeit als Lehrbeauftragter an der Universität Oldenburg tätig und ist Leiter der UNO-Flüchtlingshilfe für Norddeutschland. Seit mehr als 30 Jahren publiziert er wissenschaftliche Bücher, Artikel sowie Kurzgeschichten und Krimis. Im Jahre 2011 wurde er mit dem Literaturpreis „Der goldene Hecht" der Arbeitsgemeinschaft Osteland ausgezeichnet.

Abschließend wurde noch passend zur Lesung ein Filmausschnitt aus dem Film „Geisterschiff im Wattenmeer", der auch schon im ZDF in der Sendung „Terra X" gezeigt wurde, vorgeführt.

Quelle: http://anzeiger.marktplatz-osterholz.de/Aktuelles.40.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2492&cHash=d3df925d0ba691d468d46d100bf81df1

Lesung am Pfingstmontag aus "Toedliche Schriftrollen vom Nil".  Am 25. Mai 2015 im CULTIMO, Kuhstedtermoor 24, 27442 Gnarrenburg.

17. Januar 2015, 15.00 Uhr. "Wohnzimmerlesung". Reinhold Friedl liest aus "Tödliche Schriftrollen vom Nil" und anderen Werken. Gastgeberin: Petra Hartung, Barnkruger Str. 57, Drochtersen-Barnkrug, bei Stade.

AUTOR HAUTNAH ERLEBT: WOHNZIMMERLESUNG

Petra Hartung ist eine Leseratte, Frau der Literatur und einem Raum voller Bücher. Sie hat sich einen neuen Trend angeschlossen, bei dem Autoren zu sich nach Hause eingeladen werden, der "Wohnzimmerlesung". Am letzten Wochenende las der Autor Reinhold Friedl, Träger des renommierten Literaturpreises "Goldener Hecht" in Petra Hartungs Wohnzimmer in Drochtersen-Barnkrug aus seinem historischen und gegenwärtigen Kriminalroman "Tödliche Schriftrollen vom Nil" und stellte seine weiteren Romane vor.
Autor Friedl: "Diese private und intime Atmosphäre hat mir sehr gut gefallen. Wann kommt man schon mal in so einen engen und hautnahen Austausch mit seinen Lesern."
Auch den Gästen aus Drochtersen, Uetersen, Himmelpforten, Fredenbeck und umzu gefiel es. "Klasse" und "Super"," hoffentlich bald wieder" waren die Kommentare von Petra Hartungs Literaturfreunden.

15. Januar 2015, 15 Uhr. Lesung aus "Tödliche Schriftrollen vom Nil" und anderen Werken. Ort: Kantine "Old Fiede", Oestinger Weg 29, 21745 Hemmoor. Veranstalter: SPD AG 60 Plus.

25. Dezember 2014, 1. Weihnachtstag, 16.00 Uhr. Lesung im Badhotel Sternhagen, Cuxhavener Str. 86, 27476 Cuxhaven-Duhnen (5 Sterne Superior, mit 2 Sterne Michelin Restaurant). 1. Meine Weihnachtsgeschichte: "Der Messias von der Oste"; in: Petra Hempel (Hg.): Winterfahrt ins Teufelsmoor - Klirrende und knisternde Geschichten zur Weihnachtszeit. Vlg. Atelier im Bauernhaus. 2. Tödliche Schriftrollen vom Nil. Mit Einspielung von Szenen aus dem ZDF TerraX-Film "Geisterschiff im Wattenmeer". http://www.badhotel-sternhagen.de/ 

21. November 2014, 20.00 Uhr. Oldenburger Kriminacht im Kulturzentrum Ofenerdiek/Oldenburg. Es lesen Axel Berger, Reinhold Friedl und Manfred Brüning. Friedl liest aus "Tödliche Schriftrollen vom Nil". Mit Moderation von Stephanie Baak und musikalischer Begleitung durch Gerd Bastigkeit. Beginn 20 Uhr. Eintritt: 9 Euro. VVK bei den Oldenburger Ticketstellen.


Nordwest-Zeitung vom 24. November 2014

Autoren klären lokale Verbrechen auf

Drei Schriftsteller lassen Krimis in Oldenburg spielen – 160 Besucher bei Lesung im Kulturzentrum Ofenerdiek

Regionale Krimis sind sehr beliebt. Drei Autoren solcher Krimis lasen am Sonnabend aus ihren Werken.

Von Patrick Buck

OLDENBURG Dichter Nebel legt sich über die Straßen. Rund um das Kulturzentrum Ofenerdiek klappen die Menschen die Kragen hoch und ziehen die Mützen tief ins Gesicht, als sie fröstelnd durch die mondlose Nacht stapfen. Eine passende Atmosphäre für brutale Verbrechen, die für Freitagabend angekündigt sind – glücklicherweise nur fiktiv. Drei Krimiautoren lesen vor rund 160 Zuhörern aus ihren Werken vor.

Gemeinsam ist ihren Geschichten, dass die Handlung zwar erfunden, der Ort aber ganz real und den Besuchern bestens vertraut ist. In und um Oldenburg passieren die Verbrechen, hier suchen die Ermittler nach den Tätern. „Geschichten vor der eigenen Haustür haben einen Wiedererkennungseffekt“, erklärt Moderatorin Stephanie Baak die Faszination dieser so genannten Regio-Krimis. Die Schauspielerin gibt, mit Musiker Gerd Bastigkeit am Klavier, dem Abend das Grundgerüst zwischen den einzelnen Lesungen mit ihren ganz unterschiedlichen Fällen.

Reinhold Friedl zum Beispiel lässt im Elbe-Weser-Dreieck Verbrechen geschehen, die Teil internationaler Verwicklungen sind. Es sind genau die richtigen Fälle für seine Hauptfigur, den Lokalreporter Amandus Abendroth, der immer noch von der ganz großen Geschichte träumt.

Das Buch „Die große Hochzeit“ führt Abendroth ins „Dreieck“ im Ziegelhofviertel, wo er nicht nur eine schlagfertige Thekenkraft erlebt. Eine Bombe zerfetzt sein Auto und mit ihm einen Freund, der sich das

Gefährt leihen wollte. Schwere Verbrechen aber auch humorvolle Spitzen wechseln sich ab.

Ernster kommt Manfred Brüning daher, der aus seinem Krimi „Gnadenlose Engel“ vorliest. Drei Freunde mit einem dunklen Plan, ein Überfahrener auf einem Rastplatz an der A 28 und Daria, die zur Prostitution gezwungen wird, dazu eine geheimnisvolle Organisation von „Schwarzen Engeln“, bei der Daria Unterschlupf findet. Es ist ein schwieriger Fall für Kommissar Konnert. Und Autor Brüning versteht es, Neugier nach dem Fortgang der Geschichte zu erzeugen. „Das lesen Sie besser selbst“, rät er stets mit verschmitztem Lächeln, sobald es besonders spannend wird.

Gleich ein Trio an Ermittlern schickt Axel Berger ins Rennen. Die Polizisten Vollmers, Frerichs und Melchert müssen in „Der Grabräuber“ auf Friedhöfen ermitteln. Auf dem Gertrudenkirchhof wird auf den Überresten des berühmten Dr. Schüßler eine Leiche gefunden. Schändungen an Gräbern und mysteriöse Zeichen geben den Ermittlern Rätsel auf.

Auch hier wird der Mörder an diesem Abend nicht gefasst. Dafür müssen die Zuhörer schnell nach Hause eilen und die Krimis selbst zu Ende lesen. Immer mit dem leicht sorgenvollen Blick durch den dicken Nebel und der Hoffnung, dass die Verbrechen vor der eigenen Haustür Fiktion bleiben mögen.

Quelle: http://www.nwzonline.de/oldenburg/kultur/autoren-klaeren-lokale-verbrechen-auf_a_20,0,1358565183.html

Lässt im Elbe-Weser-Dreieck ermitteln: Autor Reinhold Friedl im Kulturzentrum

Quelle: http://www.nwzonline.de/oldenburg/kultur/autoren-klaeren-lokale-verbrechen-auf_a_20,0,1358565183.html

Fesselten mit ihren Krimis (v.links): Manfred Brüning, Gerd Bastigkeit, Reinhold Friedl, Moderatorin Stephanie Baak und Axel Berger am Sonnabend in Ofenerdiek.

Quelle: http://www.nwzonline.de/oldenburg/kultur/autoren-klaeren-lokale-verbrechen-auf_a_20,0,1358565183.html

 
Weser-Kurier vom 2. November 2014

Reinhold Friedl liest „Tödliche Schriftrollen vom Nil“

051.jpg
Krimiautor Reinhold Friedl, Gottfried-Forscher Rainer Leive mit seiner Frau (von links) bei einer anderen Veranstaltung.

 

Reinhold Friedl nimmt in seinem Krimi die Fäden einer historischen Begebenheit auf und spinnt daraus ein spannendes Netz aus Skrupellosigkeit, Kulturgeschichte, Mysterien und maritimen Flair, in dem der Leser nicht nur unweigerlich hängen bleibt sondern auch erfahren möchte, welch tödliche Verstrickungen bis in die heutige Zeit reichen, die mit dem Untergang der Galeasse „Gottfried“ im Jahre 1822 in der Elbmündung ihren Anfang nahmen.

Bei der Lesung ließ Friedl Ausschnitte aus dem ZDF-Terra-X-Film „Geisterschiff im Wattenmeer“ einspielen, in dem mit einer Mischung aus Dokumentation und Spielfilm das Schicksal der „Gottfried“, die Expedition des Freiherrn Heinrich Menu von Minutoli nach Ägypten im Auftrag des Königs von Preußen und die Suche nach den seit 1822 in der Elbmündung verschwundenen Pharaonenschätzen dargestellt wird. Reinhold Friedls Krimi wird dazu vom ZDF als Literaturtipp empfohlen.

Ein Highlight stellte die Anwesenheit des realen „Gottfried-Forschers“ und Privatgelehrten Rainer Leive aus Basdahl mit Gattin dar, der auch in dem ZDF Film eine wichtige Rolle spielt und von Friedl um eine Stellungnahme gebeten wurde. Rainer Leive: „Als ich den Roman von Professor Friedl las, war ich entsetzt. Seit 1989 recherchierte ich mit dem Vizedirektor des Ägyptischen Museums Berlin, Joachim Karig, nach dem Verbleib der Gottfried. Wir haben über 20 Jahre alles geheim gehalten, um keine Glücksritter auf die Spur dieser wertvollen historischen Schätze zu locken. Dann stand plötzlich alles in Reinhold Friedls Kriminalroman. Das Schlimme war: Es war alles korrekt, was Friedl schrieb. Bis auf die Morde, bisher jedenfalls.“ Seitdem hat Rainer Leive mit seiner Frau an mehreren Veranstaltungen von Reinhold Friedl teilgenommen. Autor Reinhold Friedl schmunzelnd: „Inzwischen sind wir ein Dream-Team.“

Das Publikum dankte den Akteuren, Reinhold Friedl und Rainer Leive mit viel Applaus.

Quelle: http://www.weser-kurier.de/startseite_artikel,-Reinhold-Friedl-liest-Toedliche-Schriftrollen-vom-Nil-_arid,979541.html

24.Oktober, 2014, 20.00 Uhr, Lesung aus "Tödliche Schriftrollen vom Nil" mit Einspielung einiger Ausschnitte des ZDF TerraX Films "Geisterschiff im Wattenmeer". Das ZDF hat mein Buch als Literaturtipp zu diesem Film empfohlen. Veranstalter: Leselust Beverstedt, Logestraße 25, 27616 Beverstedt (Ldkrs. Cuxhaven).

Am Mittwoch, 23. Juli, 19 Uhr, am Anleger Oberndorf startet die "Mocambo" mit Käpt'n Bingemer (Foto) zu einem abendlichen Törn in die Hexenbucht bei Hemmoor - aus besonderem Anlass: Zehn Jahre zuvor, im Sommer 2004, hatte das zunächst privat betriebene Krimiland-Projekt den Durchbruch zu bundesweiter Resonanz geschafft - unter anderem erschien damals in der "Zeit" die große Reportage "Straße ins Jenseits" (Wortlaut hier). Zu dem heiteren Abend an Bord werden Autoren wie Thomas B. Morgenstern, Wilfried Eggers und Reinhold Friedl erwartet; zu hören sind neue Texte. Wegen der begrenzten Platzzahl ist eine Anmeldung bei der AG Osteland per Mail - renate.boelsche@gmx.de - dringend erforderlich, der Fahrpreis beträgt 10 Euro.

14. Juni 2014, 16.00 Uhr. Lesung aus „Tödliche Schriftrollen vom Nil“ im Rahmen der Vernissage der Künstlergruppe 'De Likedeeler'. Der Autor liest Passagen in der die 'De Likedeeler' eine Rolle spielen. Ort: Kultur-Bistro, Wernerstraße 22, Cuxhaven. www.kunst-likedeeler.de

24.12.2013, 21.00 Uhr. Lesung aus der Weihnachtsgeschichte "Der Messias von der Oste". Herausgegeben von Petra Hempel im Buch "Winterfahrt ins Teufelsmoor - Klirrende und knisternde Geschichten zur Weihnachtszeit." Ort: Janjas Musikbar, Strichweg 39, 27472 Cuxhaven.

08. November 2013, 19.00 Uhr. Lesung aus dem Roman „Tödliche Schriftrollen vom Nil“. Ort: Clubhaus, Sportclub Schwarz-Weiß Cuxhaven, Feldweg 66/68, 27474 Cuxhaven.  

27. September 2013, 20.00 Uhr. Reinhold Friedl liest aus seinem Kriminalroman „Tödliche Schriftrollen vom Nil“ und den Kurzkrimi „Jubiläumsfeuerwerk“ aus der Anthologie „Mord an der Schwebefähre“. Ort: Kombüse 53 Grad Nord, Hauptstrasse 28, Oberndorf/Oste, Landkreis Cuxhaven.

21. September 2013, 11.00 Uhr. Lesung im Rahmen der Vernissage der Künstergruppe „De Likedeeler. Ort: Galerie MAREA, Am Alten Hafen, Haus Continental, Cuxhaven. Reinhold Friedl liest Passagen aus seinem Kriminalroman „Tödliche Schriftrollen vom Nil“, in denen die Künstergruppe „De Likedeeler“ und die Galerie Marea eine Rolle spielen.

12. Juni 2013: Mittwoch, 12.06.2013, 19.30 Uhr, Lesung aus "Tödliche Schriftrollen vom Nil" in der Gemeindebücherei Loxstedt (Ldkrs. Cuxhaven, Nähe Bremerhaven). Veranstalter: Gleichstellungsbeauftragte und Gemeindebücherei Loxstedt.

06. Juni 2013: Lesung aus "Tödliche Schriftrollen vom Nil" auf Deutschlands einziger Hochseeinsel. Ort: Helgoland, Nordsee-Halle. 20.00 Uhr. Veranstalter: Kurverwaltung Helgoland.

Impressionen von der Criminale 2013 in der Schweiz

Autor Reinhold Friedl nahm mit zwei Lesungen an der Criminale teil, dem grössten deutschsprachigen Krimifestivals Europas, welches jährlich vom SYNDIKAT vergeben wird, der Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur aus deutschland, Österreich und der Schweiz. Aus Anlass des 75. Todestages des Schweizer Schriftstellers Friedrich Glauser – er schuf mit dem Wachtmeister Studer einen Meilenstein der Kriminalliteratur – fand dieses einzigartige Festival zum ersten Mal in der Schweiz statt, in den Kantonen Bern und Solothurn.

Zwischen dem 17. und 21. April 2013 verwandelten 100 Veranstaltungen die Kantone Bern und Solothurn in das „kriminelle Zentrum“ des deutschsprachigen Europas. Rund 200 Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie ein vielfältiges Programm mit Theater, Ausstellungen, Filmen, Stadtführungen und vielem mehr boten hochkarätigen Nervenkitzel und Hochspannung pur.

Zu einer ganz besonderen Lesung war Friedl in die Berner Buchhandlung Stauffacher eingeladen, der grössten Buchhandlung der Schweiz. Dort las er mit mehreren Autoren, darunter Ingrid Noll, Jürgen Kehrer, Schauspieler und Autor Jochen Senf , Nina George und Jürgen Alberts, den kompletten Roman „Der Chinese“ von Friedrich Glauser. Diese Lesung wurde aufgenommen und wird im Herbst 2013 als CD im Züricher Limmat Verlag veröffentlicht. Zu einer Lesung aus seinem eigenen Kriminalroman „Tödliche Schriftrollen vom Nil“ war Friedl  in das Museum „Altes Zeughaus“ in Solothurn eingeladen, in einem historischen Ambiente zwischen Kanonen, Gewehren und Ritterrüstungen. Er las dort mit Kirstin Warschau (Kiel) und Werner Münchow (Berlin) unter dem Motto „Schweres Geschütz“.

Ein Höhepunkt ist immer das Fußballspiel des FC CRIMINALE gegen eine lokale Mannschaft. In diesem Jahr traten die Krimikicker in Bern gegen die Schweizer Schriftsteller-Fussballnationalmannschaft an. Diese wurde 2008 immerhin Vizeeuropameister – bei vier teilnehmenden Ländern. Angefeuert wird der FC CRIMINALE von den „SyndiCats“, dem Cheerleading-Team des SYNDICATS, die auf ihre eigene Weise parteiisch für Stimmung sorgen. Da der FC CRIMINALE seit Jahren kein Spiel mehr gewonnen hat, wurde auf ein neues Wunder von Bern gehofft. Leider wird das Spiel mit einer 7:1 Niederlage als die Katastrophe von Bern in die Fussballgeschichte eingehen. Ganz böse Zungen am Spielfeldrand lästerten, dass die Schweizer Autoren junge Spieler eingekauft hätten, die höchstens mal eine sms geschrieben hätten.

Friedl: „Spannend und amüsant ist auf der Criminale immer der Austausch mit zahlreichen Autorinnen und Autoren aus Österreich, der Schweiz und Deutschland, besonders an der Criminale Bar, wo auch neue Schandtaten ausgeheckt werden. Nahezu alle freuen sich nach einer heimischen Erholungsphase schon auf die Criminale 2014 in der Region Nürnberg-Fürth.“

Mehr, auch zu den Preisträgern, unter www.das-syndikat.com

Fachlicher Austausch mit Autorinnen und Autoren aus Österreich, der Schweiz und Deutschland an der Criminale Bar.

Entschuldigung, wir haben keine Bilder für den Suchbegriff 'Criminale2013CHBarFriedl' gefunden.

Vorbesprechung im Museum "Altes Zeughaus" mit der Direktorin

FC CRIMINALE mit SyndiCats und Krankenschwester

Fans des FC Criminale am Spielfeldrand. Edgar Franzmann, Jürgen Alberts, Reinhold Friedl.

18. April 2013, 17.00 Uhr: Lesung währen der Criminale in der Schweiz zu Ehren des Autors Friedrich Glauser mit anderen Autoren aus dessen Kriminalroman "Der Chinese" von 15.00 Uhr bis ca. 22.50 Uhr. Lesungsteil Friedl "Fortsetzung des Vortrags" ca. 17.00 Uhr. Ort: Buchhandlung Stauffacher, Bern. Die ganze Lesung wird digital aufgenommen und im Herbst 2013 zum 75. Todestag von Friedrich Glauser im Limmat Verlag auf CD veröffentlicht.

http://www.die-criminale.de/

18. April 2013, 20.30 Uhr: Lesung aus "Tödliche Schriftrollen vom Nil". Ort: Museum Altes Zeughaus, Solothurn. Nach Auskunft der schweizer Autorenkollegen ein tolles Ambiente, zwischen Kanonen und Gewehren. 

Entschuldigung, wir haben keine Bilder für den Suchbegriff 'Criminale2013CHSolothum' gefunden.

17. bis 21. April 2013 - Criminale mit Lesung aus "Tödliche Schriftrollen vom Nil" und Teilnahme an der Lesung zu Ehren Friedrich Glausers aus "Der Chinese". Ort:Bern/Schweiz

http://www.die-criminale.de/

12. April 2013: Lesung aus "Tödliche Schriftrollen vom Nil" und "Jubiläumsfeuerwerk/Mord an der Schwebefähre". Ort: Neuhaus/Oste, Festhalle. Zeit: 19.00 Uhr. Veranstalter: "Bruderschaft der Lumpenhunde", die in historischen Kostümen aus der "Franzosenzeit" auftreten. 

05. Februar 2013, 15.00 Uhr: Lesung aus "Tödliche Schriftrollen vom Nil" auf Einladung des Deutschen Roten Kreuzes. Ort: Geversdorf, Ostekrug/Ostehalle

19. Dezember 2012, 14 Uhr: Lesung aus "Tödliche Schriftrollen vom Nil" vor Gästeführern aus dem Elbe-Weser-Dreieck/Osteland zur Vorstellung des Krimiland-Projektes. Ort: Café Kunstwerk, Hechthausen